Riesige Perserkatze mit Lasermaschinenaugen für Kopenhagen Festival


Bild (c) Tim Staugaard 



Während des Distortion ø Festivals 2019 in Kopenhagen baute die norwegische bildende Künstlerin Kaja Haven eine „Laserkatze“, um das 5-tägige Musikereignis zu überwachen. Die riesige weiße Perserkatze war die bislang größte Installation des Künstlers und sollte auf den markanten Versandbehältern des Festivals sitzen.

Die große temporäre Skulptur und das szenografische Objekt bei Tag verwandeln sich nachts in einen Leuchtturm und ein „Party-Biest“. Was für ein flatternder Kontrast zur rauen, industriellen Ästhetik des Festivals!


Bild (c) Kaja Haven  



Die Installation, die während des Musikfestivals vom 31. Mai bis 2. Juni 2019 gezeigt wurde, hatte eine Größe von ungefähr 9 x 2 x 4 Metern. Um die treffend benannte „Laserkatze“ zu konstruieren, verwendete die Künstlerin eine Kombination aus 6 mm und 8 mm Stahl, um die Struktur zu bauen, und bedeckte sie dann mit neuntausend weißen Plastiktüten. Um die Skulptur nachts zu beleuchten, hatte die Katze Laserlichtmaschinen und W-Lan im Kopf installiert. Das Werk befand sich neben der Technotunnelbühne auf dem Gelände und fungierte als Lichtinstallation zwischen den Festivalbühnen.


Bild (c) Christian Tesa  



Kaja Haven ist eine norwegische, multidisziplinäre Künstlerin, die in den Bereichen Szenografie, Klang und Raum arbeitet und oft etwas zwischen Fantasie und realem Leben schafft. Die Künstlerin wurde 2016 von der Royal Danish Academy of Fine Arts School of Architecture ausgebildet und arbeitet in einer Vielzahl einzigartiger Projekte.


Bild (c) Kaja Haven  




Bild (c) Kaja Haven  


Bild (c) Kaja Haven  


Bild (c) Kaja Haven  




Bild (c) Laura Loana


Bild (c) Tim Staugaard 


Bild (c) Tim Staugaard   




Bild (c) Laura Loana   


Bild (c) Tim Staugaard   


Bild (c) Laura Loana  




Bild (c) Kasper Holm Jensen   


Bild (c) Kaja Haven  

Quelle: designboom.com